17.09.2017 Wismutpokal Aue

Wismutpokal in Aue – kompakt, schnell, erfolgreich

Der Wismutpokal gehört schon als Wettkampfauftakt zur Tradition in unserem Talentestützpunkt. Diesmal nahmen wir allerdings nur am Vormittagsabschnitt des Sonntags teil. 18 Vereine mit 275 Sportlern nahmen an dieser Veranstaltung teil. Außer uns waren noch die Landesstützpunktsportler vom SCC am Start. Somit stellten wir das zahlenmäßig größte Team.

Vom TSP starteten 17 Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2007 und 2008. Die Mädchen absolvierten 50m Rücken, 50m Brust und 100m Freistil, bei den Jungen standen 50m Freistil, 100m Rücken und 100m Lagen auf dem Programm des Vormittagsabschnittes. Um 8.00 Uhr erfolgte bereits das Einschwimmen. Ziemlich früh für einen Auswärtswettkampf. Die Müdigkeit wurde bei kurzen Erwärmung und dem Einschwimmen ausgetrieben. 9.00 Uhr ertönte das erste Startsignal. 50m Rücken der Mädchen lief vor zwei Wochen in Pirna beim Kinderpokalfinale erstaunlich gut. Diesmal schafften nur die Nicht-Pirna-Starter Bestleistungen. Trotzdem konnten wir mit dem Auftakt zufrieden sein. Bis auf eine Sportlerin haben alle eine tiefe Wende hinbekommen. Allerdings fehlte die nötige Schnelligkeit bei der Drehung. Im Jahrgang 2008 schwammen sich sieben unter die besten zehn. Mit Platz 1 für Yara Fay Riefstahl und Platz 2 durch Lisa Hecker konnten wir gleich einen Doppelsieg landen. Ähnlich wie beim Telefonbuchpokal wird hier auch der 4.Platz belohnt, Ronja Stein erhielt eine Tüte Gummibärchen. Im Jahrgang 2007 schaffte Laura Nollau einen guten 5.Platz.

Für die Jungen stand als erste Strecke die 50m Freistil auf dem Programm. Hier gab es durchweg Bestzeiten. Bei 2008er Jungen erzielten wir mit Daniel Gensler, Lenn Kult und Moritz Erkmann Rang 2 bis 4. Also wieder eine Gummibärchentüte! Luca Seifert (2007) holte sich die Bronzemedaille. Trotz der für diesen frühen Zeitpunkt sehr guten Zeiten, muss auch hier wieder die Wendenausführung bemängelt werden. Da ist noch viel Luft nach oben.

Über 50m Brust der Mädchen konnten wir im Jahrgang 2008 gleich die Plätze 1 bis 6 belegen. In der Reihenfolge Lisa, Ronja, Gretha Schreiber, Sarah Keil, Yara und Rike Brandl räumte wir alle ersten Plätze ab. Auch das Ergebnis und die Zeiten von Laura (4.) und Lisa Nollau (5.) konnten sich sehen lassen. Damit haben auch Sarah und Laura je einmal Gummibärchen erobert.

Jetzt kam bei den Jungen die gefürchteten 100m Rücken. Drei tiefe Rückenwenden ist für alle das „Grauen“. Die Jungs habe es allerdings gut gemeistert. Fast alle sind, bis auf die Schnelligkeit, geglückt. Auch hier konnten durchweg Bestleistungen notiert werden. Eine Topleistung boten dabei Moritz und Luca mit den Plätzen 1 und 2. Daniel freute sich über den unerwarteten dritten Platz. Die Gummibärchen räumte Tristen Hahn (2006) ab. Felix Krones (2007) erreichte Rang 5.

Über 100m Freistil waren die Mädchen durchweg hervorragend unterwegs. Die Kleinen schafften es alle unter die schnellsten Acht. Das Siegerpodest war nur mit unseren Sportlerinnen belegt. Einmal mehr siegte Yara vor Lisa, Jasmin Drechsel und Gretha. Sarah wurde 5., Rike 7. Und Ronja 8. Alle schwammen Bestzeiten. Die 2007 hatten einen schweren Stand. Mussten sie doch gegen die Sportschüler antreten. Trotz komplett erreichter Bestleistungen blieben „nur“ die Platzierungen für Laura (6.), Lisa (7.) und Jette Rümmler (15.) übrig.

Die Abschlussstrecker der Jungen waren die 100m Lagen. Auch hier schafften sie es alle Bestzeiten zu schwimmen. Erfreulich war zu sehen, dass alle die erste Teilstrecke, das Schmetterlingschwimmen, richtig schnell angegangen waren. Damit legten sie den Grundstein für die guten Endergebnisse. Daniel siegte erneut, Lenn holte sich die Gummibärchenplatzierung und Nico Zille erreichte Platz 6. Bei den 2007ern schnappte sich Luca mit Bronze seine dritte Medaille im dritten Rennen. Felix mit Rang 6 und Tristen mit Rang 9 konnten ebenfalls zufrieden sein.

Das erstaunliche war heute, es wurde niemand von uns disqualifiziert. Das ist sehr erfreulich! Ebenso die Auswertung der Bestleistungen. Bei 49 Starts konnten 42 Bestzeiten registriert werden. Wir fischten dabei 5 x Gold, 5 x Silber, 6 x Bronze und 7 x Gummibärchen aus dem Auer Wasser. Mit diesen Ergebnissen können wir ruhig in den Qualifikationswettkampf am kommenden Wochenende gehen. In der Mannschaftswertung konnte die Schwimmer des SC Chemnitz hinter Grimma und vor dem Gastgeber aus Aue Rang 2 belegen. Dies entstand durch den durchgeführten Modus, dass immer nur der beste Starter pro Jahrgang eines Vereines in die Wertung kam. Ist aber kein Problem, der zweite Platz war schon überraschend. 12.00 Uhr waren wir bereits wieder fertig und konnten die Heimreise angehen.