12.-18.02.2023 Winterferienfreizeit in Schmalzgrube (4)

Winterferienfreizeit Tag 4 – wie die Großen – Biathlon-Weltmeisterschaften

Nicht nur in Oberhof, sondern auch in Schmalzgrube, wurde bei der Heim-WM um jeden Zentimeter gekämpft. Eigentlich war es als spaßige Einlage geplant, doch wenn die Kids an der Starlinie zum Biathlonwettkampf stehen, da wurde es richtig „ernst“. Naja, so richtig dann auch wieder nicht. Aber alle haben in den Vorläufen mächtig um den Einzug in die nächste Runde gekämpft.

Aber alle haben in den Vorläufen mächtig um den Einzug in die nächste Runde gekämpft. Unser Wettbewerb bestand aus jeweils einer Runde Skilanglauf und dem Schießen in stehender und liegender Form. Wer nicht ins Ziel traf, mussten in die Strafrunde. Da es in der Nacht sehr kalt wurde, fanden wir eine eisige, enorm glatte Spur vor. Das erhöhte den Schwierigkeitsgrad zusätzlich. Die ersten beide jedes Vorlaufes kamen in die nächste Runde, dem Halbfinale. Nicht immer die schnellsten „Läufer“ siegten am Ende. Oft viel die Entscheidung am Schießstand! Ab dem Halbfinale hieß es Mädchen gegen Jungs. Nun wurde es zu einem richtigen Wettbewerb. Jeder feuerte natürlich seine Seite an. Oberhof wäre neidig über so ein mitgehendes und euphorisch anfeuerndes Publikum. Wiederum die Besten sicherten sich den Startplatz für das Finale. Bei den Jahrgängen 2010 bis 2012 starteten im Finale: Laura, Lukas, Arvid und Joshua. Arvid feierte dabei einen Start-Ziel-Sieg. Obwohl Laura beim Stehendschießen in die Strafrunde musste, konnte sie den 2.Platz, ganz knapp vor Lukas behaupten. In den Jahrgängen 2013 bis 2015 sicherte sich der beste Schütze Oskar den Sieg. Zweite wurde Sara vor Greta und Anni. Zum Abschluss gab es noch das Super-Finale klein gegen groß! An der Startlinie standen Arvid, Laura, Oskar und Sara. Arvid wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann souverän. Dann gab es ein Geschwisterduell Laura gegen ihren kleinen Bruder Oskar. Durch das bessere Schießen siegte dabei überraschenderweise Oskar. Durch das ständige Anfeuern wurde der Biathlonwettbewerb, wie in Oberhof, zu einem geräuschvollen Ereignis. Und der Spaß war am Ende doch dabei. Alle Unterlegenen nahmen es sehr sportlich. Wenn man überlegt, vor zwei Tagen haben viele noch nie auf Langlaufski gestanden und heute fuhren sie schon mit Tempo einen Wettbewerb. Das ist toll, da haben die Kids viel gelernt.

Den Nachmittag verbrachten wir mal ohne Ski unter den Füßen. Die Skischuh brauchten erst einmal frische Luft. So bummelten wir entlang der Schmalspurbahn bis Jöhstadt und wieder zurück. Dabei schlitterten wir mehr als wir gingen. An der Endstation in Jöhstadt lud der verwaiste Abfahrtshang nahezu augenzwinkernd zum „Rodeln“ ein. Da wir keine Schlitten mithatten, musste unser Hosenboden herhalten. Wir hoffen, unsere Eltern verzeihen diesen Spaß. Das musste einfach sein.

Nach dem Abendbrot verwandelten wir den Discoraum in eine Spielhölle. Discospiele am laufenden Band füllten die Süßigkeitsvorräte der Kids wieder auf. Entsprechend aufgekratzt kamen alle spät zur Ruhe.

 

 

/>